Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

oerttel.net

/
NE 555 als Flipflop

NE 555 als Flipflop

Veröffentlicht am 12.10.2022

Die simpelste Kippschaltung erklärt die wesentlichen Funktionen des NE 555.

Ungesetzt liefert der Ausgang (Pin 3) negatives Potential. Getriggert wird negativ an Pin 2 (Set); das veranlasst den Ausgang, von Minus auf Plus zu springen. Triggern Sie Pin 4 (Reset), fällt der Ausgang auf negatives Potential zurück.

Der Reset-Anschluss genießt Priorität gegenüber dem Set-Anschluss. Nur wenn an Pin 4 positive oder gar keine Spannung anliegt, lässt sich das Flipflop setzen, eine in gewissen Situationen durchaus nützliche Eigenschaft.

Alles was unter 1/3 der Betriebsspannung ist, gilt als negativ. Alles was oberhalb von 2/3 der Betriebsspannung liegt, wird als positiv angesehen. Simpel und leicht zu rechnen. Problematisch wird es nur in dem Bereich zwischen 1/3 und 2/3, das ist eine Grauzone, in der man nicht sicher vorhersagen kann, wie der IC reagiert. In den für Modellbahnzwecke üblichen Anwendungen gibt es derartige Zweifelsfälle jedoch nicht.

Die Fähigkeit des 555, auf Eingangspotentiale über 2/3 und unter 1/3 der Versorgungsspannung mit einem knallharten Umschalten am Ausgang zu reagieren, ist vergleichbar einem Schmitt-Trigger (Seite 51). Der Bereich zwischen den klar definierten Pegeln ist die für Schmitt-Trigger typische Hysterese.

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?