Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

oerttel.net

/
Aufenthalt am Bahnsteig

Aufenthalt am Bahnsteig

Veröffentlicht am 24.10.2022

Manchmal ist es sinnvoll, wenn ein Gleisabschnitt automatisch abgeschaltet wird, z. B. weil ein Zug im Bahnhof eingefahren ist und am Bahnsteig halten soll.

Das kann man natürlich auch mit der Hand machen, aber gerade Garnituren auf der Paradestrecke lässt man ja ganz gern selbständig über die Anlage cruisen.

Wird mit einem zugbetätigten Schalter festgestellt, dass der Zug die richtige Position erreicht hat, betätigt dieser Registrierungsschalter die eigentliche Abschaltung der Stromversorgung, am besten mittels eines bistabilen Relais

Soll der Zug weiterfahren, muss das Relais zurückgesetzt werden, um das Gleis wieder mit Spannung zu versorgen. Dies kann von Hand oder mit einem Aufenthaltsschalter in Form eines Monoflops geschehen. Für die Monoflop-Variante reicht auch ein einfaches Relais.

Der Schalplan zeigt eine Realisierung mit der gegen Umgebungslicht unempfindlichen Lichtschranke IS 471 F, die beim Aktivierung ihren Ausgang an Pin 2 negativ schaltet, damit den PNP-Transistor aufsteuert und das Monoflop startet. Das Relais zieht an und unterbricht die Zuleitung zum Bahnhofsgleis, bis die Verweilzeit des Monoflops abgelaufen ist.

 

Schaltplan AufenthaltsschalterSchaltplan Aufenthaltsschalter

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?