Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

oerttel.net

/
NE 555 als Oszillator

NE 555 als Oszillator

Veröffentlicht am 10.10.2022

Man kann den NE 555 auch sich selbst überlassen, damit er ständig hin und her schaltet.

Schaltplan OszillatorSchaltplan OszillatorWird statt der direkten Verbindung des Monoflops zwischen den Pins 6 und 7 ein Widerstand geschaltet, sorgt der dafür, dass sich der Kondensator nicht schlagartig entlädt, wenn Pin 6 den Befehl zum Rücksetzen gibt, sondern langsam.

Die beiden gegensätzlichen Detektoren Pin 2 und Pin 6 liegen gemeinsam direkt an der Anode des Kondensators. Wenn sich der Kondensator entlädt, unterschreitet er irgendwann die für Pin 2 kritische Grenze von 1/3 der Betriebsspannung, was Pin 2 veranlasst, das interne Flipflop zu setzen. Damit sperrt der Transistor hinter Pin 7, so dass sich der Kondensator wieder aufladen kann, allerdings nur bis zu 2/3 der Betriebsspannung. Dann schaltet Pin 6 wieder auf Reset und der Zyklus geht aufs Neue los.

Die Frequenz dieses Oszillators berechnen Sie nach der Formel: 

Formel OszillatorFormel Oszillator

 

 

R2 wird in dieser Formel doppelt berücksichtigt. Das liegt daran, dass dieser Widerstand sowohl am Ladevorgang als auch am Entladevorgang beteiligt ist, während R1 nur beim Laden eine Rolle spielt.

Daraus folgt, dass die Schwingung nicht symmetrisch ist, die Ladezeit, also Ausgang positiv, dauert länger als die Entladezeit, während der der Ausgang negativ ist. Kommt es Ihnen auf eine symmetrische Schwingung an, können Sie diese sehr einfach dadurch erzeugen, dass Sie beide Widerstände gleich groß wählen, aber R2 in Laderichtung mit einer Diode überbrücken (Bild oben rechts). Damit sind beide Teile des Zyklus nur von je einem der beiden Widerstände abhängig. Mit der Diode schaffen Sie es auch, die Ladezeit kürzer als die Entladezeit einzustellen, was ohne diesen Kunstgriff nicht möglich wäre.

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?